İspatladık ve Aslında Hepimiz Biraz Türküz

Az kaldı yakında bize “BABA” diyeceksiniz Oğlum !...

İspatladık ve Aslında Hepimiz Biraz Türküz

“JETZT NACHGEWIESEN!
Wir alle sind ein bisschen türkisch”

"İspatladık ve Aslında Hepimiz Biraz Türküz"

Dimitri Soibel


Bakın Kölner Express Dergisine Konu olan bu başlık bir dönem Alman Kamuoyunu da negatif ve pozitif meşgul etmişti...

Mainz Üniversitesi Antropologu Dr. Joachim Burger`in Taş Devri Dönemine Ait İskeletlerden Elde Edilen DNA’lardan Yola Çıkarak Yaptığı Açıklamalar...
Deniliyor ki "İspatladık ve Aslında Hepimiz Biraz Türküz"

Das ist ja ein Ding, was Archäologen jetzt nachwiesen: Vor 7000 Jahren erreichte Zentraleuropa eine Einwanderungswelle aus dem Gebiet der heutigen Türkei.

Und die Kultur, die die Urmenschen mitbrachten, setzte sich am Ende durch. Heißt: Wir alle sind ein bisschen türkisch.
Auch bei Buir untersuchen Experten Steinzeitskelette.

Auch bei Buir untersuchen Experten Steinzeitskelette.
Foto: Patric Fouad

Zu diesem Ergebnis kommt zumindest Prof. Dr. Joachim Burger, Anthropologe an der Uni Mainz.
Seine bisherigen Untersuchungen der DNA von Steinzeitskeletten ergaben:Um 7000 v. Chr. begann eine Masseneinwanderung aus Westanatolien (heutige Türkei) und Mesopotamien nach Europa.
Die Einwanderer brachten gezähmte Rinder und Schweine mit, tranken deren Milch, bestellten Felder, bauten sich Hütten. Sie waren die ersten Bauern. Die Menschen, die hier schon lebten, waren Jäger und Sammler, zogen durch die Wälder, hatten keine dauerhaften Behausungen. 
Die beiden Gruppen hatten kaum sexuellen Kontakt zueinander. Sie blieben also unter sich.
Vermischten sich also die beiden Bevölkerungsgruppen nicht mehr? „Erst mehrere Jahrhunderte nach der Einwanderung kam es zum sexuellen Kontakt zwischen den beiden Bevölkerungsgruppen“, erklärt Joachim Burger dem EXPRESS. Und die Lebensweise der Einwanderer erfolgreicher. „Durch gesunden Milchverzehr sank bei den Einwanderern die Kindersterblichkeit“, so der Hamburger Biologe Fritz Höffler.

Die Folge: Bei den Neuankömmlingen überlebten mehr Kinder in den ersten Lebensjahren. Ihre Bevölkerung wuchs also viel schneller.

Joachim Burger: „Am Ende setzte sich die Kultur aus dem Orient durch."
Dabei war es ein Zufall, dass die sensationelle Steinzeit-Studie überhaupt entstanden ist. „Eigentlich wollten wir zunächst erfahren, woher die Rinder und Schweine nach Europa kamen“, so Burger. „Dabei stellten wir fest, dass sie zusammen mit den Menschen aus dem Nahen Osten zu uns kamen.“

Tan Can

YORUM EKLE